Den Mondzyklus bewusst erleben und nutzen

Mondzyklus, Illustration und © Claudia Hohlweg für Blumoon

Der Mondzyklus — Neumond und Vollmond

Vollmond und Neumond eignen sich sehr gut dazu, sich selbst zu beobachten und besser kennen zu lernen.

Den Mondzyklus zu verstehen, hilft dabei:

  • sich in die natürlichen Rhythmen und Zyklen einzuschwingen

  • die innere Schwingung zu erhöhen
die
  • Schöpferkraft zu aktivieren
  • die kraftvollen Einflüsse von Neumond und Vollmond für sich zu nutzen

Der Mondzyklus — Neumond

Neumonde beschreiben den Zeitpunkt, wenn sich Sonne und Mond am Himmel vereinen und damit eine Energie der Neuentstehung, der Initiation und des Neubeginns eröffnen. Es ist die Phase des Mondes, in welcher er von der Erde aus nicht sichtbar ist und die Nächte ganz dunkel sind. Erst nach etwa 35 Stunden wird der äußerste Rand des Mondes wieder vom direkten Sonnenlicht erhellt. Diese Mondphase nennt man auch Neulicht. Mit dem Neumond entsteht eine neue Zeitenergie, die gut für Neuanfänge, Wachstum und das Umsetzen von Ideen ist. Denn Projekte, die mit dem Neumond umgesetzt werden, haben eine gute Chance verwirklicht zu werden!
Wer sein Leben verändern will, etwas loslassen möchte, sich von ungesunden Zwängen befreien möchte, sollte diese Zeit nutzen. Dabei kann ein Ritual unterstützend wirken, welches zwei Tage vor oder zwei Tage nach dem Neumond ausgeführt werden sollte. Also dann, wenn es ein klein wenig Mondlicht gibt und die Sichel ganz schmal ist.
Der Mondzyklus dauert bis zum nächsten Neumond, also vier Wochen lang. Bis zum Vollmond vergehen 14 Tage. Die Energie steigt in dieser Zeit an, kurz vor Vollmond ist sie spannungsgeladen und sinkt danach wieder.

Der Mondzyklus — Mit dem Neumond können wir:

  • etwas Neues erschaffen und in unser Leben bringen
  • in eine Zeit geistiger Vorbereitung, Planung und Entwicklung eintreten
  • unsere Ziele für die nächsten vier Wochen definieren
  • alte Themen loslassen, um neue Ideen und Projekte in die Tat umzusetzen

Der Mondzyklus — Vollmond

Bei Vollmond haben wir die Hälfte des Mondzyklus durchlaufen. Zwei Wochen nach dem Neumond reflektiert der Mond das Licht der Sonne. Jetzt bleibt nichts verborgen, auch unsere Schattenseiten nicht.
Dies ist eine Zeit der Fülle, der Regeneration, Sammlung, Heilung und Konzentration.
Der Vollmond markiert den Höhepunkt einer Idee, eines Unternehmens oder eines Zyklus, dessen Inhalt verwirklicht wurde und nun in die Öffentlichkeit drängt. Jetzt wird sichtbar, was in der Zeit davor initiiert wurde. Wurde die Kraft des Neumondes bereits genutzt, um neue Vorhaben zu beginnen, ist jetzt die Gelegenheit, zu erkennen, was erreicht werden konnte und dafür dankbar zu sein.

Der Mondzyklus — Mit dem Vollmond können wir:

  • Fülle in unser Leben bringen
  • Blockaden lösen
  • alte Muster loslassen
  • uns läutern
  • Mut und Vertrauen entwickeln
  • Selbstliebe und Selbstwert stärken
  • Dankbarkeit entwickeln


›››Ein Ritual für Neumond und Vollmond findest du hier.

Vielen Dank für's Teilen: