Ritual für Neumond und Vollmond

Ritual für Neumond und Vollmond, Illustration und © Claudia Hohlweg für Blumoon

Zur Unterstützung des Mondzyklus — Ein Ritual für Neumond und Vollmond

Den Mondzyklus mit einem Ritual zu unterstützen, erhöht die Achtsamkeit für die feinen Schwingungen des Mondes. Im folgenden Absatz beschreibe ich ein längeres Ritual. Falls der Aufwand zu groß erscheint, kann man sich auch einfach einen Moment Zeit nehmen, in sich hineinhorchen und seine Absichten für den nächsten Mondzyklus aufschreiben. Das Schreiben dient der Selbstreflexion macht uns unsere Absichten bewusster. Doch manchmal haben wir das Bedürfnis, einem Thema einen besonderen Raum zu geben. Dann ist das Ritual für Neumond und Vollmond der richtige Rahmen.

Mit dem Neumond können wir

  • etwas Neues erschaffen und in unser Leben bringen
  • in eine Zeit geistiger Vorbereitung, Planung und Entwicklung eintreten
  • unsere Ziele für die nächsten vier Wochen definieren
  • alte Themen loslassen, um neue Ideen und Projekte in die Tat umzusetzen

Mit dem Vollmond können wir

  • Fülle in unser Leben bringen
  • Blockaden lösen
  • uns läutern
  • Mut und Vertrauen entwickeln
  • Selbstliebe und Selbstwert stärken
  • Dankbarkeit entwickeln

›››Mehr über den Mondzyklus findest du hier.

Ritual für Neumond und Vollmond

Nimm dir Zeit und fühle dich geschützt. Wenn du einen Altar hast, kannst du alles darauf aufbauen. Es reicht aber auch ein Tuch oder eine Ecke vom Tisch. Es ist besser zu improvisieren, als es gar nicht zu tun! Was zählt, ist die eigene Haltung und Motivation. Die Länge des Rituals bestimmst du selber.

Du benötigst:

  • Eine Kerze
  • Blumen
  • Räucherstäbchen oder Räucherwerk
  • Und alles, was dein Ritual für dich persönlich unterstützt

1. Erde dich

  • Stell dich locker hin
  • Atme tief ein und aus
  • Lege die rechte Hand auf dein Herz und zentriere dich
  • Visualisiere dich als Baum
  • Verbinde dich mit Mutter Erde
  • Fühl, wie weit deine Wurzeln ins Erdreich gehen

2. Reinige den Kreis

Der Ort, an dem das Ritual stattfindet, sollte jetzt energetisch gereinigt werden. Das geht mit einer Räucherung, z.B. mit einer besonderen Räuchermischung oder Räucherstäbchen, die du magst.

3. Lade die vier Elemente ein

Die vier Elemente sind: Feuer, Wasser, Erde, Luft. Für jedes Element kannst du symbolisch etwas auf den Altar legen. Nimm das, was du mit dem Element verbindest. Es können auch Fotos oder Bilder sein. Zum Beispiel:

  • Feuer: eine Kerze oder einen roten Halbedelstein
  • Wasser: eine Schale mit Wasser oder ein Foto vom Meer
  • Luft: Räucherstäbchen oder eine Feder
  • Erde: Sand, einen Stein, einen Kristall oder Blumen

4. Begrüße die Elemente und bitte um Schutz und Unterstützung für das Ritual in folgender Reihenfolge:

  • Luft — Himmelsrichtung Osten
  • Feuer — Himmelsrichtung Süden
  • Wasser — Himmelsrichtung Westen
  • Erde — Himmelsrichtung Norden
  • Zum Schluß wird der Mond eingeladen und begrüßt.

5. Markiere den Schutzkreis

  • Dafür kannst du ein Band oder eine Kordel verwenden.
  • Gehe dreimal im Uhrzeigersinn um den Kreis herum und sage laut, dass nur Liebe und Gutes ihn durchdringen kann.
  • Zum Schluss sagst du wieder laut: Der Kreis ist geschlossen.
  • Wenn du gut im Visualisieren bist, kannst du dir den Kreis auch vorstellen und musst ihn nicht markieren. Der Kreis dient als Schutzraum gegen negative Energien.

6. Visualisiere den Samen, den du säst

  • Meditiere, horch in dich hinein und achte auf die Bilder, die aufsteigen.
  • Schreibe deine Absichten für den kommenden Mondzyklus auf ein Blatt Papier oder in ein Buch. Das Aufschreiben unterstützt die Realisierung und ist auch rückblickend bestimmt aufschlussreich.
  • Schreibe nur in der positiven Form. Zum Beispiel schreibe nicht: Ich will nicht mehr so viel arbeiten. Formuliere es positiv: Ich habe neben meiner Arbeit ausreichend Zeit für mich und meine Bedürfnisse.

Jeder Mond hat ein astrologisches Thema, welches du immer auf www.blumoon.de findest. Du kannst deine Wünsche auch den vier Elementen übergeben, indem du sie verbrennst, sie einem Gewässer überlässt, in die Erde eingräbst oder der Luft übergibst. Dabei ist die Energie des jeweiligen Sternzeichens zu beachten, in dem Neumond oder Vollmond stehen.

  • Die Feuerelemente sind: Widder, Löwe, Schütze
  • Die Wasserelemente sind: Krebs, Skorpion, Fische
  • Die Luftelemente sind: Zwilling, Waage, Wassermann
  • Die Erdelemente sind: Stier, Jungfrau, Steinbock

7. Hebe den Kreis auf

Am Ende des Rituals hebst du den Schutzkreis wie folgt auf:

  • Gehe drei Runden gegen den Uhrzeigersinn
  • Verabschiede die Himmelsrichtungen mit Dank
  • Überschüssige Energie kannst du jetzt an den Boden zurückgeben
  • Iss und trink etwas nach dem Ritual, das erdet dich zusätzlich

Reinigungsritual nach dem Vollmond, wenn der Mond wieder abnimmt

Diese Zeit können wir besonders zum Reinigen von negativen Energien nutzen. Negative Energien können durch Besucher, uns selbst, schlechte Laune, Streit, Stress, angespannte Stimmungen, unangenehme Telefonate etc. eingebracht werden. Es macht also Sinn, das Ritual regelmäßig durchzuführen.
Auch wenn eine Wohnung oder ein Büro neu bezogen werden, ist das Ritual zu empfehlen. Sogar bei einem neuen Auto!

Die Reinigung geschieht durch ein Räucherritual. Das beste Mittel hierfür ist getrockneter weißer Salbei. Er verfügt über eine sehr intensive Wirkung und benötig nur eine feuerfeste Schale.

Das Reinigungsritual — So geht’s:

  • Ein Bund weißen Salbei anzünden, am Besten mit einem langen Streichholz, denn es kann eine Weile dauern, bis der Salbei brennt. Diesen Schritt nicht unbedingt in einem Raum mit Rauchmelder durchführen!
  • Dann das Bund so lange schütteln, bis nur noch Rauch aufsteigt.
  • Als nächstes die Räume von Wand zu Wand mit dem Räucherwerk abgehen. Dabei besonders tief in die Ecken, hinter Vorsprünge, kleine Spalten sowie unter Betten und Sofas gehen, denn hier sitzen die dunklen Energien besonders gern.
  • Wurde in allen Räumen geräuchert, wird der noch rauchende Salbei in eine feuerfeste Schale gelegt, damit der Rauch bis zum Ende aufsteigen kann.
  • Danach Fenster und Türen öffnen, damit die negativen Energien entweichen können und die frische Luft hineinströmen kann.
    So lange lüften bis es sich frisch anfühlt. Es kann noch eine Weile nach dem intensiven Duft des weißen Salbeis riechen. Wer das nicht mag, kann natürlich auch etwas Anderes zum Räuchern verwenden.

Viel Freude mit den Ritualen!

›››Hier steht alles zum Thema Räuchern.

Vielen Dank für's Teilen: