Was ist eine Finsternis?

Finsternis Illustration und Copyright Claudia Hohlweg für Blumoon

Finsternis — kurz erklärt

Was ist eine Sonnenfinsternis?

Eine Sonnenfinsternis entsteht, wenn sich Sonne, Mond und Erde auf einer Linie befinden, der Mond sich vor die Sonne schiebt und seinen Schatten auf die Erdoberfläche wirft. Eine Sonnenfinsternis kann also nur entstehen, wenn der Mond genau zwischen Sonne und Erde steht; also wenn Neumond ist!

Wie oft gibt es eine Sonnenfinsternis?

Weltweit gibt es zwischen zwei und fünf Finsternisse pro Jahr, die mit dem jeweiligen Vollmond oder Neumond zusammen fallen. Es sind zwar bis zu fünf Sonnenfinsternisse pro Jahr möglich, doch kommt es eher selten vor. Im Jahr 1935 konnten zuletzt fünf Sonnenfinsternisse verzeichnet werden, das nächste Mal wird es so ein Rekordjahr erst wieder im Jahr 2206 geben. Am 11.08.1999 gab es in Deutschland und Österreich die letzte totale Sonnenfinsternis! Erst am 03.09.2081 wird es die nächste totale Sonnenfinsternis in deutschsprachigen Ländern geben.

Was ist eine Mondfinsternis?

Eine Mondfinsternis ist die ganze oder teilweise Verfinsterung des Mondes. Der Fachbegriff dafür lautet: Vollmondeklipse. Zu einer Mondfinsternis kommt es, wenn sich die Erde zwischen Sonne und Mond schiebt. Dies geschieht nur bei Vollmond, wenn sich Sonne und Mond in Opposition zueinander befinden. Meistens befindet sich der Mond nicht in der Ebene der Erdumlaufbahn, da seine eigene Bahnebene um etwa 5° gegen die Ekliptik geneigt ist.
Nur wenn ein Vollmond einem der beiden Schnittpunkte von Ekliptikebene und Mondbahn, den Mondknoten, nahe genug ist, und sich eine durch Mond, Erde und Sonne gehende Linie bildet, ereignet sich eine Finsternis.
Zwischen zwei Mondfinsternissen vergehen meistens sechs Mondumläufe. Im Unterschied zur Sonnenfinsternis ist eine Mondfinsternis von jedem Ort auf der Nachtseite der Erde zu sehen.

Wie oft gibt es eine Mondfinsternis?

Mondfinsternisse sind häufiger als Sonnenfinsternisse. Der Grund dafür ist, dass eine Mondfinsternis von der gesamten Nachtseite der Erde aus gesehen werden kann. Die letzte partielle Mondfinsternis in Deutschland, Österreich und in der Schweiz war am 07.08.2017. Am 27.07.2018 wird im deutschsprachigen Raum eine totale Mondfinsternis zu sehen sein.

Finsternisse in alten Zeiten

Früher standen Finsternisse für kommendes Unheil, denn die Verdunkelung der Sonne war beängstigend. Auch die alten Begriffe für den aufsteigenden und den absteigenden Mondknoten tragen dramatische Namen: der aufsteigende Mondknoten heißt Drachenkopf und der absteigende Mondknoten Drachenschwanz. Warum die Namen? Man ging davon aus, dass bei einer Finsternis ein Drache das Licht am Himmel verschlingt!

Was bedeutet eine Finsternis im Horoskop?

Wenn eine Finsternis in engem Abstand zu unseren Planeten oder Achsen im Horoskop steht, können das Schlüsselerlebnisse sein, die eine Lebenswende auslösen und zu den besonderen Herausforderungen unseres Leben werden können. Es kann zu einem Durchbruch von Neuem kommen, oder etwas Altes wird endgültig abgeschlossen.

Wie wirken Finsternisse?

Finsternisse wirken ähnlich stark wie Pluto: in Form einer tiefgreifenden Transformation, mit lebensverändernder, schicksalhafter Wirkung. Finsternisse sind besser als ihr Ruf und weder positiv noch negativ in ihrer Auswirkung.
Die Tatsache, dass bei einer Finsternis die beiden gegensätzlichen Pole, Mond und Sonne aufeinandertreffen (Sonnenfinsternis) bzw. einander gegenüberstehen (Mondfinsternis), unterstreicht dies, denn bei Pluto geht es ebenfalls um das Lichte und das Schattenhafte, welche zusammen eine Ganzheit bilden.

Wann und wie lange wirken Finsternisse?

Finsternisse wirken nicht sofort, sie entfalten sich über einen längeren Zeitraum und wirken bis zur nächsten gleichartigen Finsternis, was in der Regel nach einem halben Jahr sein wird. Eine Sonnenfinsternis kann sich auch schon drei Monate vor ihrem tatsächlichen Eintreffen ankündigen.
Zum genauen Zeitpunkt, wann eine Finsternis wirksam wird, schreibt Charles Carter: Üblicherweise dann, wenn die Sonne das nächste Quadrat zum Finsternispunkt bildet, d.h. ein Vierteljahr später, oder wenn ein Planet, insbesondere Mars, die Stelle transitiert.

Finsternisse in der Mundanastrologie

Finsternissen schenkt man insbesondere in der Mundanastrologie große Beachtung. Einen ersten Überblick, wo eine Finsternis Auswirkungen haben könnte, liefert eine Astro*Carto*Graphy, ausgestellt auf den Zeitpunkt der Finsternis. Mit ihr kann man auf einen Blick sehen, an welchen Orten der Welt der verfinsterte Planet in Konjunktion mit einer Achse zu stehen kommt. Um weiter ins Detail zu gehen, wäre dann zu überprüfen, ob dieser Faktor einen Aspekt zur Sonne, zum Aszendenten oder zum Medium coeli einer Stadt, eines Landes oder eines Regierungschefs bildet.

  • „Finsternisse astrologisch deuten” von Claudia Schierstedt im Chiron Verlag
  • Mundanastrologie: Texte zum aktuellen Zeitgeschehen/Weltpolitik und Podcasts von dem Astrologen und Psychologen Werner Held
  • Mehr über Finsternisse hier
  • Mehr über Sonnenfinsternisse hier
  • Mehr über Mondfinsternisse hier

Vielen Dank für's Teilen: