Sternzeichen Schütze: idealistisch, voller Hoffnung und Vertrauen

Sternzeichen Schütze, Illustration und © Claudia Hohlweg für Blumoon

Sternzeichen Schütze: Diese Menschen kommen auf die Welt, um Hoffnung und Ideale in die Welt zu bringen.

Das Sternzeichen Schütze regiert über die dunkelste Zeit im Jahreslauf. Die seit der Sommersonnenwende wachsende Nachtkraft erreicht jetzt ihren höchsten Stand. Wir befinden uns in der Adventszeit, die zur Neugeburt des Lichts am kürzesten Tag des Jahres führt.

Sternzeichen Schütze — die Lebensaufgabe:
Den Sinn zu verkünden und Wegweiser zu sein

Sternzeichen Schütze: Auf der Suche nach dem Sinn

Mit dem sicheren Wissen, dass sich in allem ein höherer Sinn verbirgt, machen die Schützen sich auf den Weg ihn zu finden. Denn ihr Anliegen ist es, ihn zu verkünden. Im Zeichen Schütze Geborene verkörpern die Aussage: Ich sehe das Ziel, ich erreiche das Ziel, ich sehe ein neues Ziel! Der kosmische Zentaur-Bogenschütze ist das Zeichen des Sehers, der immer in das Reich der Möglichkeiten und Potentiale blickt. Seine Pfeile sind mächtig. Sie sind erfüllt von den Feuern des Strebens, der Leidenschaft der Vision und dem Idealismus des Visionärs.

Sternzeichen Schütze: Die Horizonte erweitern

Im Sternzeichen Schütze geht es um die innere und äußere Erweiterung des Horizonts. Reisen in die Ferne und noch ein Studium in der zweiten Lebenshälfte sind typisch für Schützen. Ihr Streben nach höheren Erkenntnissen religiöser, philosophischer und spiritueller Natur orientiert sich an den geistigen Höhen, die sie aus dem vermeintlich sinnentleerten Alltag befreien sollen.
Im Schützen ist das Gerechtigkeitsgefühl sehr ausgeprägt. So streben Schützen nach einer Gerechtigkeit, die von hohen Werten geleitet wird.

Sternzeichen Schütze: Eine Beziehung ist doch kein Gefängnis

Persönliche Freiheit ist von großer Wichtigkeit. Kein anderes Zeichen fürchtet sich so vor Beschränkungen! Begeisterungsfähigkeit, Wohlwollen, Großzügigkeit und Abenteuergeist sind weitere Schütze-Eigenschaften. Die Herausforderungen des Lebens werden angenommen, das ist das beste Rezept gegen Langeweile! Schützen sind wie alle Feuerzeichen sehr leidenschaftlich. Im Vergleich zu den anderen Feuerzeichen ist ihre Leidenschaft dauerhafter, aber weniger spektakulär. In der Liebe sind sie schwer zu fassen, denn in einem monotonen Alltag wird sich der Schütze eingesperrt fühlen und holt sich seine Abenteuer woanders.
Schützen sind beschenkt mit einem unerschütterlichen Glauben, Sinn für Humor und die Bereitschaft, einen großen Sprung zu wagen. Damit sind sie interessante Partner und Partnerinnen, mit denen sich ein erfülltes Leben realisieren lässt.

Sternzeichen Schütze: Die Schattenseite

Das Sternzeichen Schütze wird von dem Planeten Jupiter beherrscht. Jupiter ist der größte Planet und steht für das Prinzip der Expansion.
Die Erweiterung des Selbst ist für das Sternzeichen Schütze von großer Bedeutung. Diese Expansion erfolgt auf zwei Arten: entweder durch die höhere mentale Entwicklung oder durch das Begehren. Erstere führt zu dem Bestreben, mit einem Lebensgefühl in Kontakt zu kommen, welches Wahrheit, Liebe und Weisheit verkörpert und Heilung in die Welt bringt. Letzteres ist der Weg, der die Sinne beherrscht und zu dem Drang führt, sinnliche Lust an allem und jedem zu finden.
Übertreibungen im Sinne eines „Zuviel des Guten” findet man oft unter diesem Zeichen. Aber auch tiefe Hoffnungslosigkeit, wenn die Realität den Schützen zurück auf die Erde holt.
Wenn er seine Glaubenssysteme und Philosophien im täglichen Leben sowie im Kontakt mit anderen nicht umsetzen kann, wird er zum ewig Suchenden, der niemals findet. Seine Überzeugungen verkommen dann zu sinnentleerten Floskeln, die keiner hören will. Gelingt ihm allerdings die konkrete Umsetzung, so kann er mit seiner Inspiration und dem Wissen um das Göttliche im Menschen wirklich Hoffnung in die Welt bringen.

Sternzeichen Schütze: Vom gegenüberliegenden Zwilling lernen

Im Spannungsfeld Zwilling-Schütze geht es um die Selektion von Meinungen und erlerntem Wissen. Stehen die Zwillinge für Analyse, so ist der Schütze mit der Synthese gleichzusetzen: Feuerzeichen wie der Schütze haben immer eine Ich-Betonung.
So ist das Zeichen Schütze grundsätzlich optimistisch gestimmt, verfolgt seine Visionen und Eingebungen und ist von diesen überzeugt. Im Überschwang kann der Schütze die Ideen und Meinungen der anderen auch mal überhören. Dabei täte er gut daran, innezuhalten und auf andere zu hören, denn seine Ideen sind oft nicht ganz ausgereift, es mangelt an den Details. Hier kann er von den Zwillingen lernen. Der Blick auf die Welt der beiden Sternzeichen ist vergleichbar mit dem Blick durch eine Kamera. Schützen blicken durch das Tele-Objektiv und sehen das große Ganze. Zwillinge blicken durch das Makro-Objektiv und sehen die kleinsten Details. So ergänzen sich die beiden Zeichen und können sich gegenseitig bereichern.

Sternzeichen Schütze: Das Ziel des Schützen

Schützen wollen die ultimative Bedeutung des Lebens verstehen, das persönliche Schicksal im kosmischen Schema der Dinge entdecken, um die Wahrheit zu begreifen. Ein hochgestecktes Ziel, welches nicht einfach zu erreichen ist und in der Realisierung das Allerschwierigste ist. Es existiert kein klar definiertes Ende: es zu erreichen, kann ein ewiger Prozess sein.

Der Leitsatz vom Sternzeichen Schütze: Ich glaube. Mir leuchtet ein.

  • Körperliche Entsprechung: Hüften, Oberschenkel, Leber und Galle
  • Blumen: Pfingstrose, Gladiole, Löwenzahn, Lotus
  • Farben: kardinalsrot, königsblau, tiefes Gelb
  • Edelsteine: Lapislazuli, dunkler Amethyst

›››Das Kinder-Horoskop für den kleinen Schützen finden Sie hier.

Wir alle haben einen Schützen in unserem Horoskop. Dies kann ein Aszendent sein, unser Mond oder ein anderer Planet, der im Zeichen Schütze steht, und jeder hat ein „Schütze-Haus”. Wie uns diese idealistische Energie zur Verfügung steht, wie sie von uns eingesetzt wird oder ob sie blockiert ist, ist im Horoskop zu erkennen!

›››Für alle, die jetzt neugierig geworden sind, eignet sich die individuelle Deutung des Persönlichkeits-Horoskops.