Neumond im Steinbock & eine Sonnenfinsternis

Farbige Illustration für den Neumond im Steinbock

Neumond im Steinbock — Am 06.01.2019 um 2.28 Uhr vereinen sich unsere beiden großen Lichter, Sonne und Mond, im verantwortungsbewussten Zeichen Steinbock. Die Tage werden wieder länger und nach einem intensiven Jahr 2018 lädt uns das neue Jahr ein, das zuvor Gelernte auch anzuwenden!

Das Jahr 2019 beginnt mit einem Knall: der Neumond im Steinbock findet zusammen mit einer partiellen Sonnenfinsternis statt und eine totale Mondfinsternis wird am 21.01.2019 mit dem Vollmond im Löwen folgen. Diese ist nach insgesamt 18 Monaten dann auch die letzte Finsternis im Zeichen Löwe. Was ist in den vergangenen 18 Monaten in deinem Leben passiert? Konntest du dich zeigen und deinen Herzensweg gehen?

Neustart mit den besten Voraussetzungen

Bis zum 04.03.2019 gibt es keine rückläufigen Planeten und fünf Planeten befinden sich zur Zeit im Steinbock. Die damit einhergehende Kraft gilt es unbedingt zu nutzen: eine unverwüstliche Urkraft, die vor keiner Schwierigkeit zurückschreckt. Herausforderungen werden angenommen, Widerstände setzen ungeahnte Energien frei und ein zähes Durchhaltevermögen lässt auch da nicht aufgeben, wo wir normalerweise resignieren würden. So kann Großes gelingen!

Verbinde dich mit deiner Kraft

Es gibt jedoch auch eine Kehrseite der starken Steinbock-Betonung, die uns mit den Themen Macht und Ohnmacht in Verbindung bringen könnte. Im persönlichen Horoskop finden wir sie in dem Haus, in welchem das Zeichen Steinbock steht. Dort könnten wir in den nächsten zwei Jahren Veränderungen erleben, die mit den Themen Macht und Ohnmacht zu tun haben. Daher beginnt nun eine gute Zeit, um unseren Umgang mit den oben genannten Themen zur Meisterschaft zu bringen: indem wir uns mit der eigenen Kraft verbinden und uns selbst ermächtigen! Wie immer spielt die innere Haltung dabei eine große Rolle.

Dabei können die folgenden Fragen helfen:

  • Achte auf deine Reaktionen auf die Außenwelt – kannst du sie kontrollieren?
  • Wo ist deine Macht (Pluto)?
  • Wo ist deine Kontrolle (Saturn)?

Lerne das Gleichgewicht zu halten, was auch immer von außen geschieht!

Was lässt du los?

Der Neumond im Steinbock zusammen mit der Sonnenfinsternis ist ein hervorragender Zeitpunkt, um etwas Neues zu beginnen oder eine Idee zu manifestieren. Doch bevor das Neue sich entwickeln kann, sollten wir innerlich aufräumen und Überholtes und Veraltetes aus unserem Leben entlassen.

  • Was geht seinem natürlichen Ende entgegen?
  • Was hat ausgedient?
  • Hindert mich etwas daran, das Alte zu beenden? Was ist es?
  • Wovor habe ich Angst?
  • Wie kann ich meine Angst verwandeln?
  • Welches neue Kapitel möchte ich in meinem Leben aufschlagen?

Wie aus heiterem Himmel

Zum Neumond steht der Planet Uranus von der Erde aus gesehen still und bleibt für einen Moment stationär. Damit verlässt er seine Rückläufigkeit, um wieder direktläufig zu werden. Wenn ein Planet sich anschickt, direktläufig zu werden, hat er seine Kräfte zuvor bereits auf einer tieferen, nach innen gerichteten Ebene integriert. Er ist nun bereit, an der Oberfläche des Bewusstseins aufzutauchen und das zu verkörpern, was er während der Rückläufigkeit im Verborgenen entwickelt hat. In diesem Moment verfügt er über eine äußerst starke Antriebskraft, die in diesem Fall die plötzliche, aufrüttelnde Natur von Uranus noch verstärkt. Die Folgen können scheinbar aus heiterem Himmel kommen. Mögliche korrespondierende Ereignisse können Erdbeben, Vulkanausbrüche, extremes Wetter oder soziale Unruhen sein. Doch Uranus ist unvorhersehbar und mit allem ist zu rechnen, besonders da der Planet im Spannungsaspekt zu den schicksalhaften Mondknoten steht. Diese Dynamik ist grundverschieden von der zuvor beschriebenen Steinbock-Energie. Sie dient dazu, unser Bewusstsein zu schärfen, denn Uranus ist der Planet des Erwachens.

Claude Weiss schreibt dazu in der Zeitschrift Astrologie Heute:

Es ist anzunehmen dass insbesondere in den Tagen rund um die Sonnenfinsternis vom 6. Januar Ereignisse rund um die Themen Macht, Kontrolle und Autorität grosses Aufsehen erregen und wichtige Impulse setzen dürften. Allenfalls werden Machthaber abgelöst oder gestürzt bzw. wird versucht, die bestehenden Machtverhältnisse mit allen Mitteln zu bewahren, auch können alte, in der Vergangenheit vermeintlich abgeschlossene Geschichten wieder aufflammen. Im besten Fall beginnt damit ein Prozess, welcher langfristig zu einem Wandel und zu neuen Strukturen führt. Es ist aber auch gut denkbar, dass sich die Fronten zunächst nochmals verhärten.

Die Zukunft passiert jetzt

Mit diesen derzeitigen astrologischen Konstellationen werden wichtige und für die Zukunft bestimmende Impulse gesetzt. Die Samen für die Entwicklungen der nächsten Monate werden jetzt gesät. So ist der Januar ein bedeutsamer Monat sowohl für die kommende Entwicklung in der Welt, als auch auf persönlicher Ebene. Wir können uns innerlich auf ungewöhnliche Vorfälle einstellen. Eine Sonnenfinsternis ist wie ein Joker und kann der Startschuss für einen großen Sprung nach vorne sein! Wer sich jetzt klar positioniert und sein Ziel kennt, ist gut vorbereitet. Welchen Samen wirst du säen?

Wie wirken Finsternisse auf der persönlichen Ebene?

Ein bis zwei Wochen vor einer Finsternis nimmt die Spannung zu. Themen, die schon länger gären, machen sich bemerkbar. Veränderung liegt in der Luft. In den Tagen um die Finsternis entlädt sich diese Spannung in einem ersten, sichtbaren Ereignis. Unbewusste Themen und verdrängte Impulse treten jetzt mit Wucht in Erscheinung und lassen sich nicht mehr verdrängen. Es kann befreiend sein, loszulassen, was uns an der Vergangenheit festhält. Steht die Finsternis in Resonanz zu unserem Horoskop, erleben wir oft große Veränderungen und Richtungswechsel. In dieser Zeit können uns Erkenntnisse wie ein Blitz treffen und wir erhalten unerwartete Chancen, die zuvor nie gedachte Möglichkeiten in unser Bewusstsein bringen. Rückblickend werden solche Ereignisse oft als Meilensteine oder Wendepunkte im eigenen Leben empfunden, denn Finsternisse haben, ebenso wie ein Neumond, Saatcharakter. Man könnte auch sagen, eine Sonnenfinsternis ist wie ein riesiger Neumond, denn sie wirkt bis zu sechs Monate lang!

Vorschau ins Jahr 2020

Dieser Neumond im Steinbock befindet sich genau zwischen Saturn und Pluto und öffnet damit die Tür für Themen, die mit der Anfang 2020 stattfindenden Saturn-Pluto-Konjunktion an Bedeutung gewinnen werden. Bei der Menge an Symbolik, mit der sowohl Saturn als auch Pluto aufgeladen sind, können wir uns schon jetzt ein Bild davon machen, was dann auf uns zukommen könnte:

  • Verhärtete Machtstrukturen
  • Zunahme öffentlicher Überwachung
  • Umfassende Wandlung fester Strukturen
  • Gesetzgebung und Gerichte

Auf persönlicher Ebene könnte es bedeuten:

  • Die Grenzen der eigenen Macht zu erfahren
  • Angst, die Kontrolle zu verlieren
  • Probleme mit Autoritätsfiguren
  • Zwanghaftes Beharren auf Altem und Veraltetem
  • Ohnmachtserfahrungen und Verweigerung
  • Blockaden und Ängste
  • Schuld und Schuldgefühle

Im individuellen Horoskop wird dort, wo Saturn dem Pluto begegnet, persönliche Integrität eingefordert. Das bedeutet, dass wir mit eigenem Beispiel voran gehen und persönliche Verantwortung für unsere Werte und Ideale übernehmen sollten. Es gibt auch, verbunden mit dem Zeichen Steinbock, eine Gefahr der Überorganisation. Die äußere Form wird dann wichtiger als das Lebendige. Das Gegenmittel heißt Kreativität!

Ausblick

Die Intensität der nächsten zwei Wochen steigt mit folgenden Daten und Konstellationen:

  • 11.01.2019 Sonne Konjunktion Pluto
  • 13.01.2019 Merkur Konjunktion Saturn
  • 18.01.2019 Merkur Konjunktion Pluto
  • 21.01.2019 Vollmond im Löwen mit einer totalen Mondfinsternis

Sei achtsam! Was und wie wir dieser Tagen erleben und entscheiden, kann zu einer neuen Art des Umgangs mit den oben genannten Themen führen und setzt wichtige Impulse für das Kommende. In den Tagen um die Mondfinsternis am 21.01.2019 wird Bewegung in laufende Prozesse kommen. Mit wichtigen Einsichten, unerwarteten Wendungen und teilweise auch heftigen Ereignissen ist zu rechnen, die bis zum Neumond im Wassermann am 04.02.2019 Aufmerksamkeit fordern und die Grundlage für den weiteren Verlauf 2019 bilden.

Wer will ich 2019 sein?

2019 ist ein Jahr des Übergangs. Alles steuert auf die große Saturn-Pluto-Konjunktion 2020 zu. Einen Vorgeschmack bekommen wir im Mai und Dezember 2019, wenn sich die beiden Planeten schon sehr nahe kommen. Wir können eine nachhaltige, umfassende Wandlung fester gesellschaftlicher Strukturen erwarten, verbunden mit Abschieden und Erlebnissen, die zu tiefgreifender Erneuerung führen.

Um uns vorzubereiten, können wir fragen:

  • Wer möchte ich 2019 sein oder zu wem möchte ich werden?
  • Welche inneren Anteile von mir lasse ich dafür zurück?
  • Bin ich bereit zu wachsen?
  • Wie selbstbestimmt lebe ich?
  • Übernehme ich die volle Verantwortung mit allen Konsequenzen für mein Leben?
  • Neige ich dazu am Altbewährten festzuhalten?
  • Zeige ich Rückgrat, wenn es darauf ankommt?
  • Wie ist mein Verhältnis zu Autoritäten und zur Gesellschaft?
  • Was sind meine Ideale?

Wie ich schon im letzten Beitrag schrieb, ist dies ein Jahr der Herausforderungen, die uns wachsen lassen. Seid ihr bereit?

Mein Vorsatz für dieses Jahr ist, dass ich freier und kreativer mit meiner Zeit umgehen möchte. So werde ich meine Texte unregelmäßiger, doch dafür in einer größeren Vielfalt schreiben. Der Neumond-Beitrag bleibt jedoch als fester Anker bestehen. Ich wünsche uns allen einen gelungenen Start ins neue Jahr! Alles Liebe, Claudia

…………………………………………………………..

Wer spürt den Steinbock-Neumond besonders?

Wer innerhalb der folgenden Daten geboren wurde, kann den Neumond im Steinbock besonders stark erleben — ebenso wie alle anderen, deren persönliche Planeten berührt werden.

  • 04.01. — 10.01. Steinbock
  • 04.04. — 10.04. Widder
  • 06.07. — 12.07. Krebs
  • 07.10. — 13.10. Waage

›››Für diejenigen, die sich für die Vollmond- und Neumondenergien interessieren, eignet sich das Jahres-Horoskop. Hier werden die individuellen Entwicklungszyklen für ein Jahr beschrieben.

Der nächste Vollmond und der nächste Neumond

  • 21.01.2019 Vollmond im Löwen mit einer totalen Mondfinsternis, sichtbar in Deutschland, Österreich und Schweiz. Diese ist besonders, denn sie fällt mit einem Supervollmond zusammen. Der verfinsterte Blutmond wird also besonders groß erscheinen.
  • 04.02.2019 Neumond im Wassermann

›››Über das Sternzeichen Steinbock zu lesen und den Steinbock-Neumond mit einem Ritual zu unterstützen, erhöht die Achtsamkeit für die feinen Schwingungen des Mondes. Hier geht es zu den vergangenen Neumonden.

Weitere astrologische Texte von BLUMOON

Beiträge, die nicht auf dieser Seite erscheinen, findet ihr auch auf
Facebook und Instagram
Ihr müsst weder bei Instagram noch bei Facebook angemeldet sein, um die Texte lesen zu können!

Was bedeutet Neumond?

Neumonde beschreiben den Zeitpunkt, an dem sich Sonne und Mond am Himmel vereinen und damit eine Energie der Neuentstehung, der Initiation und des Neubeginns eröffnen. Es ist die Phase des Mondes, in der er von der Erde aus nicht sichtbar ist und die Nächte ganz dunkel sind. Erst nach etwa 35 Stunden wird der äußerste Rand des Mondes wieder vom direkten Sonnenlicht erhellt. Diese Mondphase nennt man auch Neulicht. Mit dem Neumond entsteht eine Zeitenergie, die gut für Neuanfänge, Wachstum und das Umsetzen von Ideen ist. Projekte, die zum Neumond starten, haben eine gute Chance auf Erfolg! Ein Mondzyklus dauert bis zum nächsten Neumond, also vier Wochen lang. Die Energie steigt bis zum Vollmond an, kurz vor Vollmond ist sie spannungsgeladen und sinkt danach wieder.

Vielen Dank für's Teilen:

1 Kommentar

Kommentare sind geschlossen.